Rente mit 67 ?

Antworten
Benutzeravatar
H.H.
Beiträge: 369
Registriert: So 26. Aug 2007, 08:04
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Rente mit 67 ?

Beitrag von H.H. »

Hier eine Alternative zur Rente mit 67:


Ich hab soeben beschlossen "Ich will nie ins Altersheim!"
Wenn ich einmal in später Zukunft alt und klapprig bin, werde ich be-stimmt nicht ins Altersheim gehen, sondern auf ein Kreuzfahrtschiff. Die Gründe dafür hat mir unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt gelie-fert:
"Die durchschnittlichen Kosten für ein Altersheim betragen 200 EUR pro Tag."

Ich habe eine Reservierung für das Kreuzfahrtschiff "Aida" geprüft und muss für eine Langzeitreise als Rentner oder Rentnerin 135 EUR pro Tag zahlen (kein Witz !!!).

Nach Adam Riese bleiben mir dann noch 65 EUR pro Tag übrig.

1. Ich habe mindestens 10 freie Mahlzeiten, wenn ich in eines der
Bordrestaurants wackele oder mir das Essen vom Room Service auf das
Zimmer, also in die Kabine, bringen lasse.
Das heißt in anderen Worten, ich kann jeden Tag der Woche mein Frühstück im Bett einnehmen.

2. Die "Aida" hat drei Swimmingpools, einen Fitneßraum, freie
Benutzung von Waschmaschine und Trockner und sogar jeden Abend Shows.

3. Es gibt auf dem Schiff kostenlos Zahnpasta, Rasierer, Seife und
Shampoo.

4. Das Personal behandelt mich wie einen Kunden, nicht wie einen
Patienten. Für 15,00 € Trinkgeld extra pro Tag lesen mir die Stewards jeden Wunsch von den Augen ab.

5. Alle 8 bis 14 Tage lerne ich neue Leute kennen.

6. Fernseher defekt ? Glühbirne kaputt ? Die Bettmatratze ist zu hart
oder zu weich ?
Kein Problem, das Personal wechselt es kostenlos und bedankt sich für mein Verständnis.

7. Frische Bettwäsche und Handtücher jeden Tag sind selbstverständlich
und ich muß nicht einmal danach fragen.
8. Wenn ich im Altersheim falle und mir eine Rippe breche, dann komme
ich ins Krankenhaus und muß gemäß der neuen Krankenkassenreform täglich dick draufzahlen.
Auf der "Aida" bekomme ich für den Rest der Reise eine Suite und werde vom Bordarzt kostenlos behandelt.

9. Ich habe noch von keinem Fall gehört, bei dem zahlende Passagiere
eines Kreuzfahrtschiffes vom Personal bedrängt oder gar misshandelt worden wären. Auf Pflegeheime trifft das nicht im gleichen Umfang zu.

Nun das Beste.
Mit der "Aida" kann ich nach Südamerika, Afrika, Australien, Japan, A-sien...
wohin auch immer ich will.
Darum sucht mich in Zukunft nicht im Altersheim, sondern "just call shore to ship".
Auf der "Aida" spare ich jeden Tag 50 EUR und muss nicht einmal mehr für
meine Beerdigung ansparen. Mein letzter Wunsch ist dann nur: werft mich einfach über die Reling. Das ist nämlich auch kostenlos.

PS.: Falls der ein oder andere schlaue Rechner bzw. die eine oder andere schlaue Rechnerin mit von der Partie sind, besetzen wir einfach den ganzen Kutter.
Lieber ein Winter in Thailand als ein Sommer in Germany.
Somprit

Re: Rente mit 67 ?

Beitrag von Somprit »

... ob es nun die Rente mit 67 oder die derzeitige Hartz-IV-Generation ist, des Volkes Seele kommt in Wallung... besonders wenn man(n) von der mutmaßlichen Erhöhung des Hartz-IV-Geldes um sage und schreibe 5 EURO hören muss .... :denk:

Aber bevor man(n) diesen Tropfen als staatliche, sprudelnde Quelle aller Wohltaten lobpreiset gar als beschämend kritisiert, sollte bei allen Überlegungen am Anfang stehen: Eine "Sozialpolitik" kann/sollte/darf sich nur nach der vorhandenen Kassenlage ausrichten ... und wie sieht die derzeit bei Vater Staat, Mutter Kommune derzeit aus ... :denk:

... tja, wenn man(n) dann die wieder wie ein Fettauge auf der dünnen Wassersuppe schwimmenden "Bank`ster" sieht, könnte einem tatsächlich das große Kotzen überkommen ... :kotz:

Deswegen ist es doch mal interessant - für uns hier unten Lebenden - wie sich dieses Hartzer-IV-Geld aufschlüsselt:
Wie viel Geld braucht ein Mensch zum Leben?
128,46 Euro im Monat für Lebensmittel


Nahrungsmittel, Haushaltsgeräte, Bildung, Gesundheitspflege: Wie viel Geld einem Hartz-IV-Empfänger für welchen Bereich zur Verfügung steht, ist genau berechnet. Grundlage dessen ist die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008.
Für 2011 sind sie mit einer angenommenen Teuerungsrate fortgeschrieben worden.
Die folgenden Tabellen geben einen Überblick über die Zusammensetzung des monatlichen Hartz-IV-Regelsatzes für Erwachsene und für Kinder.

Regelsatz für Erwachsene

Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke 128,46 Euro
Bekleidung, Schuhe 30,40 Euro
Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung
(ohne Miet- und Heizkosten, die separat erstattet werden) 30,24 Euro
Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände 27,41 Euro
Gesundheitspflege 15,55 Euro
Verkehr 22,78 Euro
Nachrichtenübermittlung 31,96 Euro
Freizeit, Unterhaltung, Kultur 39,96 Euro
Bildung 1,39 Euro
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 7,16 Euro
andere Waren und Dienstleistungen 26,50 Euro

Die Summe der regelbedarfsrelevanten Verbrauchsausgaben ergibt 361,81 Euro.
Da diese Ausgaben 2008 erfasst wurden, werden sie für 2011 mit einer angenommenen Teuerungsrate fortgeschrieben und daher auf 364 Euro aufgestockt.
Nicht zum Existenzminimum gehören neuerdings Alkohol und Zigaretten.
Sie waren zuletzt noch mit etwa 14 Euro im Regelsatz berücksichtigt worden.
Um den Flüssigkeitsverlust zu ersetzen, der nach Einschätzung der Ministerialbeamten durch den Verzicht auf etwa zwölf Liter Bier entsteht, werden aber 2,99 Euro im Monat für Mineralwasser im Regelsatz hinzugerechnet.

- für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres ein Betrag von 211,69 Euro (ausgezahlt werden 213 Euro)
- für Kinder vom Beginn des 7. bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ein Betrag von 240,32 Euro (ausgezahlt werden 242 Euro)
- für Jugendliche von Beginn des 15. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ein Betrag von 273,62 Euro (ausgezahlt werden 275 Euro)
http://www.tagesschau.de/inland/statistikhartz100.html
... nun, ich kenne "Auswanderer" hier unten, welche mit einem deutlich niedrigeren Satz hier seit Jahren ihr Leben (sofern man es so bezeichnen kann !) meistern ... :konfus:
Somprit

Re: Rente mit 67 ?

Beitrag von Somprit »

... nun dann, noch ein paar Worte an unsere "ausgewanderten Rentner" ...

... und somit seiner durchaus "möglichen" Steuerschuld in Deutschland, zahlbar nach dem Alterseinkünftegesetze, welches in naher Zukunft sicher hier lebende und somit betroffene Rentner einholen wird... :babbel:


Denn leere Kassen in Deutschland rufen das deutsche Finanzamt im sowieso schon sorgenvollen Thailand auf den Plan!

Rentner aufgepasst, das Finanzamt in Neubrandenburg prüft seit Mitte dieses Jahres rückwirkend aufgrund des bereits seit 2005 bestehenden Alterseinkünftegesetzes geänderte höhere Besteuerung eurer Rente :denk:

... tja, warum sollte es euch Rentner anders ergehen als uns seit Jahr und Tag weiterhin Steuern abdrückender Pensionäre...

Mit der „Auswanderung“ nach Thailand hat und kann sich kein Rentner der Steuerpflicht entziehen, zumindest nicht, wenn er aus dem schmalen Staatsbeutel Monat für Monat seinen Aufenthalt hier unten subventioniert bekommt...

Da die Hartz-IV-Generation derzeit zähneknirschend sich mit monatl. 5 EURO Erhöhung ihres üppigen Budget zufrieden geben muss, ist es doch verständlich und auch nachvollziehbar, dass man(n) nun die hierzulande lebenden Rentner, welche Renten aus gesetzlichen Rentenversicherungen, berufsständischen Versorgungseinrichtungen sowie aus verminderter Erwerbsfähigkeit beziehen, zur Kasse bittet :cry:

Zurzeit prüft Neubrandenburg die Rentenjahre 2005 – 08, wobei als sicher davon auszugehen sein dürfte, dass so mancher hier unter einem Blaudach lebender Sponsor der Groß-Familie nun auch als Sponsor des Deutschen Michels herangezogen wird... er wird Post von Schäuble bekommen :günter:

Bei Nichtbeachtung dieser gesetzlichen Offenbarung-Pflicht kann das Finanzamt die auf die Rente entfallende Steuer schätzen und den Steueranspruch ggf. ganz oder teilweise pfänden.

... nur, ich kann mir kaum vorstellen, dass ein hier sorgenvoll in den Tag hineinlebender Alt-Rentner - die kommenden Jungen bekommen sowieso nur eine schmale Einheitsrente... falls überhaupt – groß als Sponsor der schmalen, unter Schwindsucht leidenden öffentlichen Kassen beitragen werden :Kasper: ... denn wer hat eine üppige Rente ... doch nur die allerwenigsten, ... für diese wurde jedoch der Wasserkopf in Neubrandenburg neu installiert..... :jau:
Somprit

Re: Rente mit 67 ?

Beitrag von Somprit »

... nun, ein aufmerksamer, zudem fachkundiger Leser hat mich auf etwas aufmerksam gemacht, was eigentlich den nun erwartungsvoll auf Post von dem obersten Steuereintreiber, dem Minister Schäuble, seinen zuarbeitenden Beamten, die frohe-unheilvolle Erwartung nehmen wird/könnte :good:

... was mir in Grundzügen bekannt ist, es aber noch nie in meinem Bekanntenkreis auch fruchtbar umzusetzen vermag :denk: ... das zwischen Thailand & Deutschland bestehende Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) :smoke:

Ich nehme mir daher die Freiheit heraus, die fachkundigen Worte eines Lesers hier vollständig wiederzugeben :jau:
Auswirkungen und Bedeutung bezüglich der Renten mit Wohnsitz Thailand

Wenn nun Rentnern mit Wohnsitz Thailand in Deutschland bezüglich der hohen Rentenbezüge Steuern aus der gesetzlichen Rentenversicherung und/oder Betriebsrente z. B. abgezogen werden, so verstößt dieses gegen das DBA mit Thailand.

Diese Renten unterliegen nicht der Besteuerung in Deutschland. Das Wort „ausschließlich“ dem Ansässigkeitsstaat bedeutet, dass nur Thailand das alleine Besteuerungsrecht hat.
Ebenso verhält es sich bei Hinterbliebenenrenten, falls die Einkünfte über den Grundfreibetrag hinausgehen.


Besteuerungsrecht nach dem Doppelbesteuerungsabkommen mit Thailand

Nach dem DBA mit Thailand aus dem Jahr 1967 ist das ausschließliche Besteuerungsrecht z. B. von Renten aus der deutschen gesetzlichen Rentenversicherung, Betriebsrenten etc. dem Ansässigkeitsstaat Thailand zugewiesen (Art. 18 Abs. 1 DBA) worden.

Nur unmittelbar aus öffentlichen Kassen gezahlte Pensionen (wie unsere Pensionen) und bestimmte Schadenersatzrenten unterliegen der Bestimmung im Quellenstaat (Art. 18 Abs. 2 und 2 DBA.

Also, wenn nun Rentner mit Wohnsitz Thailand vom Finanzamt Neubrandenburg aufgefordert werden, eine Einkommensteuererklärung abzugeben (was ich eigentlich für unwahrscheinlich halte), so reicht ein Hinweis des DBA mit Thailand.
Spätestens dann merkt der Finanzbeamte, dass ihm da ein Fehler unterlaufen ist.
... mein ausdrücklicher Dank gebührt dem Leser, welcher in kurzen Sätzen den grauen Himmel weitgehend aufklärte... :cool:
Antworten