Amulette.

Antworten
Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 312
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Amulette.

Beitrag von OttoNongkhai »

In Thailand ist es normal ,dass man das Amulett als Glücksbringer um den Hals trägt.

Der Brauch des Tragens ,oder des Besitzes von beschützenden Glücksbringern ist in Thailand weit verbreitet.
An manchen Ketten hängen bis zu 20 Buddhafiguren und Amulette.
Oft werden schon zu Lebzeiten von angesehenen Äbten/Mönchen ( Luang Phoo )
Amulette gegossen ,die man sich dann an einer Kette um den Hals hängen kann.
Bild

Bild
Trotz der Natur des Abbildes eines Amuletts und der Gewohnheit ein solches von einem Mönch segnen zu lassen ,entspricht es nicht buddhistischem Glaubensgrundsätzen.

So etwas wie Amulette gibt es auch in Europa.

Hasenpfoten und St.Christoherus Medallien als Schutz für Reisende sind in der westlichen Welt die meist verbreiteten Bekenntniss zum Übernatürlichen.
Träger solcher Glücksbringer gelten hier oft als Heiden.

In Thailand hat eine grosse Menge magischen Glaubens die Zeiten überlebt,wie z.b. magische Tätowierungen.
Der Kult um die Amulette und Glücksbringer ist kein Erkennungszeichen der sozial Schwachen und den Armen.
Man sieht besonders auch bei der reichen Bevölkerung Amulette ,
die dann aber aus Gold sind und an schweren Goldketten hängen.

Auf das Gemeinsame des Khawng Khlang (gesegnete starke Objekt)
hinweisende,findet man Thai-Amulette in verschiedenen Formen.

Am Beliebtesten sind die kleinen Buddhastatuen,bekannt als Phra Khruang-Rang ,gibt es sie in zahlreichen Grössen und Formen ,und zeigt Buddha in allen vier klassischen Positionen.
Es soll mindestens 1.000 verschiedene Arten davon geben.
Sie repräsentieren damit eine Mini-Gallerie von Buddha-Standbildern.

Buddha Amulette werden in viele Kategorien eingeteilt.

Dabei kommt es nicht auf das Abbild selbst an.
Vielmehr ist das verwendete Material wichtig ,die Form und das Datum der Herstellung.
Die Grösse liegt meistens zwischen 2 -7 cm.
Sie können aus Metall gegossen sein ,aus Holz,aus Elfenbein ,oder auch aus Harz geschnitzt.
Aber meistens bestehen sie aus feinem Ton in einer Gussform gebrannt.
Heutzutage werden allerlei fremdartige Zutaten dem Ton beigemischt.

Die magische Kraft eines Amuletts wird nicht zuletzt von dem in ihm enthaltenen Stoffen bestimmt.

Darum ist es sehr wichtig ,bei der Herstellung auf die richtige Zusammensetzung zu achten.
In der Regel werden für Amulette bestimmte Buddha-Skulpturen von Obermönchen hergestellt.
Es können aber auch andere Skulpturen von berühmten Mönche oder Würtenträgern
wie z.b.König Chulalongkorn verwendet werden.

Das Amulett mit dem Namen TAKRUD ist ein dünnes Blaetschen Gold ,Kupfer ,Zinn und Blei mit eingeritzten magischen Sprüchen.
Wie eine Zigarette zu einem dünnen Zylinder gedreht ,wird an einer Gold-oder Silberkette ,oder Baumwollband getragen ,wie auch das
PHLAD KHIK als Schutz gegen alle mögliche Krankheiten.
Diese Glücksbringer werden auf der nackten Haut getragen.

Hier sollen sie sich um den Körper herum bewegen und Schutz gegen Schuss und Messerverletzungen bieten.

Alle Amulette haben eines gemeinsam ,sie sollen den Träger vor allen möglichen Dingen schützen ,besonders vor Unglück.

Sie sollen nicht nur Glück bringen ,sie sollen auch wie z.b.helfen ,den Träger einen Unfall ,oder Gewaltakte gegen ihn überleben zu lassen.
Sie sollen Wohlbefinden geben,Selbstvertrauen verleihen ,den Träger in jeder Situation das Richtige tun lassen Kurz sie helfen in jeder Lebenslage und steigern die persönliche Beliebtheit.

Buddha-Amulette haben die grössten magischen Kraefte ,wenn sie von einem speziell ausersehenen Mönch angefertigt werden.
Nur die Glücksbringer ,die die Natur selbst hervorgebracht hat ,sind automatisch mächtiger.

Bevor ein Amulett seine schützenden und helfenden Wirkung entfalten kann ,muss es gesegnet werden.
Der Mönch nimmt das Amulett in beide Hände und murmelt eine magische Beschwöhrungsformel ,oder ein Zauberspruch.
Danach bläst er auf das Amulett.

Der Empfänger des Amuletts presst es aus Dankbarkeit gegen die Stirn.

Ein Amulett ,was man geschenkt bekommen hat ,hat eine grössere Kraft ,
als wie ein Amulett das man erwirbt.
Man muss das Amulett erwürdig behandeln ,an eine Kette um den Hals hängen und nie an einen niederen Ort ablegen ,oder darauf treten ,dass wäre eine grosse Sünde.

Wenn man die Toilette benutzt ,sollte man das Amulett auf den Rücken tragen.
Eine Beleidigung für das Amulett ist es auch ,wenn es mit einem weiblichen Kleidungsstück in Berührung kommt.
Kleidungsstücke sollte man nie über den Kopf ziehen ,wenn man das Amulett trägt.


Der Amuletthandel und Tausch hat sich zu einem Milliuonengeschäft entwickelt.
Man findet Tauschbörsen auf Bangkok's grösstem Amulett-Markt ,
Wat Mahathat und kleinere in fast jeder Provinz.

Es existieren auch einige spezielle Magaziene ,die sich nur mit Amulette und deren Preis beschäftigen ,ähnich dem Michels Katalog für Briefmarkenfreunde.

Der Preis kann einige Bath betragen ,aber auch manchmal mehrere Tausend $.

Auch Fälschungen sind auf dem Maekt.

Ein Sammler sollte über genügend Erfahrung verfügen ,um geschäftliche Verluste zu vermeiden.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Amulette.

Beitrag von expat »

OttoNongkhai hat geschrieben: Trotz der Natur des Abbildes eines Amuletts und der Gewohnheit ein solches von einem Mönch segnen zu lassen ,entspricht es nicht buddhistischem Glaubensgrundsätzen.
Wie so vieles ist auch dieses hinduistischen Ursprungs, so wie auch die Geisterhäuschen.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 312
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: Amulette.

Beitrag von OttoNongkhai »

Ich trage selbst ein Amulett,habe es mal vor 25 Jahren in einem Tempel in der Naehe von Nongkhai bekommen.
Ist heute ziemlich wertvoll,wie mir manche Thais zu verstehen geben.
Ist eigentlich mein Gluecksbringer,oder Talismann,an so etwas glaube ich auch!
Antworten