Gutes Tun

Antworten
Benutzeravatar
H.H.
Beiträge: 369
Registriert: So 26. Aug 2007, 08:04
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Gutes Tun

Beitrag von H.H. »

Nach wie vor bin ich Christ, auch wenn nicht 100% überzeugt. Ich finde den Buddhismus dagegen irgendwie ganz anders. In Asien wollen alle Gutes tun, um im nächsten Leben einen besseren Status zu haben.

Irgendwie faszinierend. Thailand ist wirklich eine andere Welt! Voll vom Buddhismus geprägt. (Auch auf Sri Lanka war es schon spürbar).

Auch wir Europäer, die eben meist nicht Buddhisten sind, wird von Kindheit gelernt, man soll Gutes tun. Das fängt in der Kirche an und hört z. B. beim Spenden für den Tierschutzverein auf. Jetzt will ich nicht alles Mögliche aufzählen. Wir bezahlen Kirchensteuer, der Vorreiter (Pastor o. ä.) hebt das Weinglas und die Besucher die auch Durst haben, schauen zu.

Da gefallen mir die Buddhistischen Zeremonien sogar in Deutschland schon wesentlich besser. Man ist eine Gemeinschaft, man isst und trinkt gemeinsam. Der, der kann und will, Spendet, - und der der nicht viel hat, gibt eben nur eine Kleinigkeit. Jedenfalls wird keiner gezwungen.

Bei uns dagegen wird gleich ein Teil vom Lohn abgezogen und dann geht der Klingelbeutel trotzdem noch rund, weil z. B. für den Kindergarten, die Kirchenglocke usw, usw. …Gelder gebraucht werden.

Auch aus diesem Grund gehen schon einige nicht mehr in die Kirche.

Was das Spenden sowiso auf sich hat, ist für viele nicht Begreifbar. Man Spendet für alles Mögliche und die Erfinder dieser Spende fliegen z. B. nach Africa, oder andere Länder und von den etwa 10000 € werden nach Abzug der Unkosten wie Flug, Hotel oder Unterkunft und anderweitige Ausgaben nur ein Bruchteil an die zu fördernden Objekte wie Altersheime, Kinderhorte, Krankenhäuser usw. weitergeleitet!

Ich selbst mache das nicht mehr,
…um in Germany eine Spendenquittung zu bekommen die ich auch von der Steuer absetzen kann, …oder einer Spende, wo sich viele Leute Ihre Vorteile erwirtschaften, das auch noch zu unterstützen.

Was waren das in Germany für Aktionen wo die DDR unter Wasser stand. Ein Bekannter, der auch davon betroffen war, ging total leer aus. Die, die was bekommen hatten waren dann in den Medien - und die Gönner hatten eine gute Werbung. (Irgendwie politisch).

Oder bei der riesigen Tzunami Spendenaktion. Man berichtete gerne von oder aus Thailand.
Das es den Leuten in Indonesien viel schlimmer erwischt hatte und die da viel ärmer dran waren, ging im Trubel ganz unter! Auch war das Leid einiger Kinder auf Sri Lanka sehr, sehr schlimm. Darüber wurde nie geschrieben. Alle Welt versteifte sich hauptsächlich auf Thailand. Dafür wurde gesammelt, gefilmt, und viele Bilder gingen um die Welt wie gut es jetzt wieder einigen wieder geht. Aus Indonesien dagegen will man nichts mehr wissen. Finde ich schon eigenartig!

Da wir Menschen ja alle verschieden sind, sind es vor allen die Deutschen, die immer gute Pläne haben. Die eine Frau will dann im Urlaub allen Katzen auf Mallorca helfen, Der andere alle Tiere in Italien helfen usw. Was zum Spenden findet man schon, wenn man etwas Propaganda macht und auf die Tränendrüse drückt.

Ich selbst mache es schon seit einigen Jahren so, dass ich mir meine eigene Welt der hilfebedürftigen Menschen aufbaue. Das sind meistens kranke Bettler denen ich gerne vor Ort selbst eine Münze zustecke, bzw. ich schaue mir Organisatorische Einrichtungen wie Krankenhäuser, Kindergärten, Waisenhäuser, Schulen usw. an. Meist sehe ich dann im Vergleich zu Europa wahnsinnige Unterschiede. Oft aus dem Elend heraus sind solche Menschen oder Kinder noch glücklich und lächeln einen an, wenn man zu denen herüberlächelt.

Auf Sri Lanka hatte ich einmal in einem Waisenhaus einen Besuch abgestattet. Wahnsinn! Ich war froh, da einiges wie Bonbons, Kugelschreiber und ein deftiges Mittagessen für Alle hinterlassen haben zu können. Die freudigen Gesichter einiger Personen, als ich mich bereit erklärte, wenigstens für drei Betten neue Laken zu spendieren. Niemals habe ich das bereut!

Auch jetzt bei meinem Thailand Urlaub habe ich einen Lehrer, den ich schon seit drei Jahren persönlich kannte (Verwandtschaft in der Familie meiner Bekannten), gefragt, ob es möglich wäre, einmal einen Vormittag einen Abstecher in seiner Bergschule zu machen.

Bild
Daraus wurde ein Abstecher mit drei Wagenkolonnen. Mit ca. 12 Personen haben wir uns also angekündigt einen Schulbesuch zu organisieren. Dabei hatten wir Proviant, Geschenke, Mittagessen, Getränke, Eiskrem für 130 Kinder und diverse Gaben wie Fußball, Kugelschreiber, Planschbecken, und diverse Geschenke. Jedenfalls waren wirklich alle zufrieden! Bilder habe ich davon im meinem Fotoalbum bei Pixum eingestellt.

Auch in Zukunft werde ich Abstand nehmen - hier in Germany eine Spendenaktion zu unterstützen.
Da ich immer sehr gerne nach Thailand fliege, weiß ich jedenfalls, dass meine Spende vor Ort viel hilfreicher ist, als über irgendeiner Aktion wo vielleicht nur ein Bruchteil ankommt.

Ein anderer Tourist, der dagegen gerne nach Brasilen, Afrika oder sonst wo hin fliegt, vielleicht auch so denkt wie ich, hilft auf jeden Fall direkt vor Ort mehr - als hier in Germany eine Oma, die z. B. einer Katzenfamilie ein gutes Zuhause spendieren und dafür im Freizeitverein sammeln will. H.H.
Lieber ein Winter in Thailand als ein Sommer in Germany.
Antworten