Emotionale Intelligenz

Antworten
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Emotionale Intelligenz

Beitrag von expat »

Wie machen diese "ungebildeten" unwissenden Thaifrauen das nur, dass es immer so erscheint, als seien sie uns ebenbürtig, uns, die wir viele Jahre zur Schule gegangen und dort mit Inhalten vollgepackt wurden, deren Intelligenz auf vielfältige Weise trainiert wurde, die wir Goethe und Schiller, Kant und Hegel kennen könnten (naja nicht alle von uns), wie machen die das, dass sie uns ebenbürtig sind oder erscheinen, dass sie uns zumindest ausreichen als Partnerinnen oft auf Lebenszeit, die, welche oft maximal vier Jahre, wenn überhaupt, auf die Dorfschule gegangen sind, wo sie keine Fragen stellen, dafür aber alles nachplappern durften, wie also schaffen die das? Was macht sie uns gleichwertig und wie gleichen sie - neben ihrer erotischen Faszination - den Mangel an kognitiver Intelligenz aus? Oder besteht der gar nicht?
Um es mir einfacher zu machen, kopiere ich mal einen Ausschnitt von Wikipedia über den Begriff "Emotionale Intelligenz" hier rein:

Nach Goleman setzt sich emotionale Intelligenz aus fünf Teilkonstrukten zusammen:

Selbstbewusstheit (Fähigkeit eines Menschen, seine Stimmungen, Gefühle und Bedürfnisse zu akzeptieren und zu verstehen, und die Fähigkeit, deren Wirkung auf andere einzuschätzen)
Selbstmotivation (Begeisterungsfähigkeit für die Arbeit, sich selbst unabhängig von finanziellen Anreizen oder Status anfeuern zu können)
Selbststeuerung (planvolles Handeln in Bezug auf Zeit und Ressourcen)
Empathie (Fähigkeit, emotionale Befindlichkeiten anderer Menschen zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren)
Soziale Kompetenz (Fähigkeit, Kontakte zu knüpfen und tragfähige Beziehungen aufzubauen, gutes Beziehungsmanagement und Netzwerkpflege)
Diese Fähigkeiten bauen aufeinander auf und können von jedem biologisch gesunden Menschen, in jedem Alter erlernt und ausgebaut werden. Nicht das bloße Vorhandensein von Gefühlen, Emotionen, Stimmungen und Affekten, sondern der bewusste Umgang mit ihnen macht eine hohe emotionale Intelligenz aus. Darüber hinaus zählen hierzu Eigenschaften wie Vertrauenswürdigkeit und Innovationsfreude oder die Motivationsfähigkeit und das Vermögen, Gefühle und Bedürfnisse anderer wahrzunehmen. Dabei werden Befähigungen wie Teamführung, Selbstvertrauen, die Fähigkeit, sich selbst und andere aufzubauen sowie politisches Bewusstsein betrachtet. Goleman verwendet den Begriff emotionale Intelligenz also für eine Vielzahl von Konstrukten, die nur bedingt als eine Einheit angesehen werden können. In dieser Hinsicht ist emotionale Intelligenz dem Intelligenzquotienten ähnlich.


Irgendetwas davon muss es sein. Wahrscheinlich Selbstbewusstheit, Soziale Kompetenz, Empathie und Selbstmotivation. Stärken, die ich immer wieder beobachte und die vielleicht unsere Schulbildung nicht nur nicht fördert, sondern vielleicht sogar unterdrückt?
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Somprit

Re: Emotionale Intelligenz

Beitrag von Somprit »

Nun @expat-Peter, es wird Dir kaum nachvollziehbar erscheinen aber ICH spreche diese von Dir bei Wiki geholten 5 Attribute/Eigenschaften wie: Selbstbewusstsein, Selbstmotivation, Selbststeuerung pp insgesamt der holden Weiblichkeit hier völlig ab!
Nichts dergleichen habe ich in allen meinen langen Jahren hier vorgefunden... :konfus:
Ob man(n) dann anhand der uns persönlich bekannten gewachsenen zwischenmenschlichen Beziehungen von einer "emotionalen Intelligenz" sprechen kann, würde ich je nach Einzelfall gesondert bewerten.
Eine grundsätzliche emotionale Intelligenz... auch hier würde ich diese als Ausnahme von der Regel betrachten.
Eine solche Ausnahme sehe ich z.B. im Wesen meines Engels, dort scheint diese emo-Intelligenz vereint zu sein.
Hier habe ich eine "emotionale Intelligenz" in Hülle & Fülle, man(n) kann sagen in überraschendem stillschweigenden Übereinkommen zwischen uns beiden vorgefunden bzw. diese geistige Zweisamkeit war von Anfang an vorhanden und vertiefte sich mit den fortschreitenden Jahren in oftmals gleichen Gedankengängen... :denk:
... tja, werde mich nun mal tieferen Gedanken hingeben um zu dem Geheimnis der "emotionalen Intelligenz" der hiesigen Weiblichkeit vorzudringen, möglich, dass mir noch der eine oder andere Gedanken dazu kommt....denn ich muss sagen, mit Deiner Überlegung
"...Irgendetwas davon muss es sein. Wahrscheinlich Selbstbewusstheit, Soziale Kompetenz, Empathie und Selbstmotivation. Stärken, die ich immer wieder beobachte und die vielleicht unsere Schulbildung nicht nur nicht fördert, sondern vielleicht sogar unterdrückt?
möchte ich nicht einhergehen, möchte dies so nicht akzeptieren...

Anderseits, INTELLIGENZ ist etwas ganz besonderes, was ich so manchen Foren-Nicks von Grund auf abspreche. Hier würde der Begriff einer „emotionalen Intelligenz“ sicher deutlicher zutreffen… ausschließlich von emotionalen Beweggründen geleitet selbst dann, wenn sie in ihren realen Namen hier quer Beet schwadronieren.... :Lach: ...aber hierbei darf man(n) auch keineswegs die Messlatte für eine mögliche emotionale Intelligenz der Weiblichkeit anlegen.... :smilmod_9: ... denn nicht umsonst habe ich in Bezug auf die deutschsprachige Foren-Szene oftmals von einem wahren Glücksfall für Soziologen gesprochen.... :good:
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Emotionale Intelligenz

Beitrag von expat »

Wenn ich mal darf, werde ich etwas lachs darauf antworten: Hier ist es wieder, das "Meine ist anders-Syndrom", von dem auch ich befallen bin, mit dem man aber kaum jemanden beeindrucken kann, weil anscheinend beinahe alle davon befallen sind.
Somprit hat geschrieben: Nichts dergleichen habe ich in allen meinen langen Jahren hier vorgefunden... :konfus:
Somprit hat geschrieben:Hier habe ich eine "emotionale Intelligenz" in Hülle & Fülle, man(n) kann sagen in überraschendem stillschweigenden Übereinkommen zwischen uns beiden vorgefunden bzw. diese geistige Zweisamkeit war von Anfang an vorhanden und vertiefte sich mit den fortschreitenden Jahren in oftmals gleichen Gedankengängen... :denk:
Der Gegensatz der beiden Aussagen ist frappierend und wird versuchsweise in meinen Anfangssätzen erklärt.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Somprit

Re: Emotionale Intelligenz

Beitrag von Somprit »

… nun dieses „meine-ist-anders-Syndrom“ hat durchaus Bestand im weiten Umfeld meiner Bekannten!
In einem haben sie allerdings fast alle recht, „ihre-ist-anders“ als die Meinige, welche unter meiner Führung lesen & schreiben gelernt hat… nicht etwa in ihrer Muttersprache, sondern der meinigen
Was ich in den langen Jahren vorher kennen gelernt hatte, gar hatte, waren Landestöchter gepaart mit einer unglaublichen „Bauernschläue“ , bei denen man(n) sicher den Begriff „emotionale Intelligenz“ hätte anwenden können… wenn, tja, wenn nicht diese von Dir vorstehenden Attribute wie Selbstbewusstsein, Selbstmotivation, Selbststeuerung pp dazu herhalten müsste….
Somit kann ich nur schlussfolgern: Es liegt in ihren Genen verborgen… kommt urplötzlich zum Ausbruch und wird im Unterbewusstsein von der Familie gesteuert…. :angry:
Denn bekanntlich ist Blut noch immer dicker als Wasser, was ich allerdings bei der Meinigen seeehhhrrr verwässert habe!
Denn an 1. Stelle steht nun IHRE Familie und das sind unsere beiden Töchter und ich… :cool:
Antworten