Toleranz

Antworten
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Toleranz

Beitrag von expat »

Thailand wird gepriesen für die große Toleranz seiner Bürger. Bedeutet das auch, dass die reichen Feinen die Rechte der Armen tolerieren? Sieht nicht gerade so aus. So ist neben der Harmonie möglicherweise auch dieser Wert lediglich ein Mittel der Unterdrückung. Ich danke den Rothemden schon mal dafür, dass sie meine jahrelangen Wahrnehmungen aus dem Mülleimer der Faranganmaßungen harausgeholt haben. Es kann kein Gesamtangebot Thailand mehr geben ohne die Verwirklichung von Menschenrechten für alle Bürger. Wir leben nicht mehr im Mittelalter.
Lachhaft: Wenn der Staat Krieg führt gegen Ruhestörer mit Kriegswaffen, dann sieht sich die Menschrechtkommission nicht bemüßigt, tätig zu werden. Wenn aber Rothemden Autos anhalten, um sie auf Waffen zu durchsuchen, dann sieht sie die Menschenrechte gefährdet. Diese Regierungen konnten seit Jahrhunderten machen, was sie wollten. Was die heutige macht, kann sich im Ausland offensichtlich kaum jemand vorstellen.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Somprit

Re: Toleranz

Beitrag von Somprit »

... auf welchem Auge bist Du "blind" geworden .... :pst:
Vielleicht fällt mir heute noch "geistreicheres" als dieses "blind" ein ... :LOL:
conny
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 03:25

Re: Toleranz

Beitrag von conny »

expat hat geschrieben:Thailand wird gepriesen für die große Toleranz seiner Bürger.
Wo haste das denn her ? Von wegen Toleranz. Die Regel ist doch m.E. eher, dass es in Thailand eine klare Klassengesellschaft gibt, wo sich dann jeder seiner Klasse gemäss verhalten soll. Sonst gibts eins auf die Mütze :friede:
Das Motto für Thailand : Ohne Moos nix los !
Somprit

Re: Toleranz

Beitrag von Somprit »

… ich hatte ja schon gestern sehr zaghaft angefragt, auf welchem Auge Du, lieber @expat, „blind“ sein könntest… wenn jetzt gar @Conny nochmals nachfragt, woher Du diesen t(d)ollen Spruch her hast, der dort lautete
„…Thailand wird gepriesen für die große Toleranz seiner Bürger…
frage ich mich ebenfalls, in welchem Hochglanz-Touristen-Verarschungs-Prospekt Du ihn gefunden hast.
Sicher dort, wo auch dieser abgedroschene Spruch „Land–of-Smile“ dem „Nichtberühren des Kopfes“ geschrieben steht …. :Lach:

Solche unsinnige, kaum belegbare „Volksweisheiten“ kann man(n) dem unbedarften Touristen vorlegen, nicht jedoch hier langjährig lebenden Expats…
Die Landeskinder sind solange „Tolerant“, solange nichts ihren eigensten Interessen zuwider handelt…
Die nach wie vor bestehende Gesellschaftsordnung, dieser Paternalismus, ausgerichtet auf Klassenschranken, gibt die vorhandene oder nicht vorhandene Toleranz vor. :cry:
Ob dies in naher Zukunft so bleiben wird, das eindeutig unterscheidbare Oben & Unten…. wird sich zeigen…im Moment würde ich sagen, die Toleranzgrenze befindet sich in sehr starken Schwingungen…

Aber mal ein völlig anderer Blickwinkel, wie wäre es mit solcher Deutung: "Toleranz entgegenbringen, nennt man das unangenehme Gefühl, der andere könnte vielleicht doch Recht haben". :pst:
Das wird kaum einer der Landeskinder, welche derzeit demonstrierend durch das furchtbarschöne Land ziehen, verstehen... :cry:
conny
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 03:25

Re: Toleranz

Beitrag von conny »

Vielleicht meint Peter aber mit "Toleranz " auch lediglich die thailändische "Scheissegal-Einstellung " :biggrin:

- Scheissegal, was mit der Person passiert, die ich gerade mit meinem Auto an- oder überfahren habe
- Scheissegal, wie es der Person geht, die ich gerade um viel Geld betrogen habe
- Scheissegal, was aus den Kindern und der Frau wird, die ich jetzt verlasse
- Scheissegal, was aus Kranken und Behinderten wird. Irgendwer wird sich schon daum kümmern usw.

Lässt sich lane lange fortsetzen :think:
Das Motto für Thailand : Ohne Moos nix los !
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Toleranz

Beitrag von expat »

conny hat geschrieben:Vielleicht meint Peter aber mit "Toleranz " auch lediglich die thailändische "Scheissegal-Einstellung " :biggrin:
Man braucht ja nur meinen Beitrag weiter zu lesen, um zu wissen, was ich meine.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Somprit

Re: Toleranz

Beitrag von Somprit »

…nun dann gehen wir doch mal einen kleinen Schritt weiter, sehen uns den 2. Satz an!
„… Bedeutet das auch, dass die reichen Feinen die Rechte der Armen tolerieren? Sieht nicht gerade so aus. So ist neben der Harmonie möglicherweise auch dieser Wert lediglich ein Mittel der Unterdrückung…“
Ich denke, da sollte man(n) mal einen kleinen Schritt in die gerade erst mal schlaffe 100 Jahre, noch am Horizont zu sehende Vergangenheit des glorreichen Rama V. zurück gehen, dem nachgesagt wird, dass er dem Volk Freiheit von Sklaverei und die „moderne Welt“ gebracht habe.
Was hatten WIR vor diesen gut 100 Jahren, einer Zeit wo man(n) bei uns dort oben den sogenannten „Eisernen Kanzler“, den ollen Bismarck hatte, der sich mit dem Sozialistengesetz erfolglos gegen sie sozialen Neuerungen stemmte und letztendlich doch für die „Sozialgesetze“ (Unfallvers./Invalidität/Armut) verantwortlich zeichnete. :good:

Doch was war hier…. Leibeigenschaft, eine Gesellschaftsform, in welcher der wirklich FREIE und das waren gerade mal um die 200 Familien des Siamesischen Adels, welche bedenkenlos über Leben und Tod ihrer sich nur kriechend nähernden Arbeitstiere … sorry „Leibeigenen“ bestimmten ….
Das damalige Königreich Siam wurde im Grunde von 2 Familien beherrscht, der Cakri-Linie und der persisch stämmigen Bunnag-Linie.
Was lag diesen führenden Familien an Toleranz gar Harmonie gegenüber ihren Untertanen?
Untertanen, welche von Zwangsarbeit – trotz abgeschaffter Sklaverei – und von Tributzahlungen geknechtet wurde… :pst:
Damals gab es die Zwangsarbeit, die Tributzahlungen …. welche der Kontrolle sogenannter Nai`s (Adligen) und lokalen einflussreichen Personen unterworfen war …

Heute lebt bei den Roten/UDD der Ruf „Prai“ auf, was als „normale Menschen“ anzusehen ist…. womit ein neues Bewusstsein erweckt werden soll! :babbel:

Haben wir selbst heute nicht doch noch diese in versteckter Form durch mehr oder weniger geförderter/geduldeter, gar bewusst herbeigeführter Verschuldung hervorgerufene „Zwangsarbeit“ auf dem eigenen jedoch wegen Verschuldung abgetretenem Farmland … also den gewollten, seitens der Einflussreichen hochgehaltene Paternalismus, ein System, unter dem die ökonomische & politische Macht nach wie vor in den Händen sehr weniger gebündelt ist… :bad:

Der Bevölkerung hier war es noch niemals vergönnt, IHNEN genehme Lebensumstände frei herbeizuführen, zu entfalten; so wie es z.B. im Rahmen der französischen Revolution bzw. den kapitalistischen Umwälzungen in England oder dem Deutschen Reich möglich war…. stets waren hierfür Einflüsse aus dem Ausland erforderlich!
Jetzt versucht der „Prai“ in einem überfälligen Aufbegehrens einen längst erforderlichen Wandel herbeizuführen…
Nur, ist er selbst dafür aufgrund seiner vernachlässigten Bildung geeignet das Richtige zu tun oder wird er nur als verführtes Lamm, als Zählvieh für eine andere Macht-Elite herhalten müssen? :pst:

Doch ich habe mich von der Bedeutung des Begriffes: Harmonie in seiner Gegenüberstellung im Zusammenhang einem durchaus denkbaren Mittel der „Unterdrückung“ wohl etwas entfernt …. :Shy:
Denn nichts wird derzeit wohl im Hohen Hause stärker beschworen als gerade „Harmonie im Volke“…. auch oder gerade unter dem Blick des Paternalismus, ein System, welches heute dem Untergang geweiht sein dürfte…..

Apropos, eine kleine Frage am Rande: Wann, unter wem wurde das Niederwerfen vor dem herrschenden Rama abgeschafft… und wann als höfisches Zeremoniell wieder auferweckt?
Übrigens, die absolutistische Monarchie wurde durch einen Putsch im Juni 1932 infolge einer Revolte frustrierter Mitgliedern des neu entstandenen Bürgertums, der höheren Beamten und Armeeoffizieren „gestürzt“… so völlig ohne Massenaufstand und ohne Beteiligung der „Prai“ ….
Wie sieht es heute auf den Straßen in Bangkok aus ….könnte es zu einer …. - „echten“ konstitutionelle Monarchie …… ich wage es nicht auszuschreiben… - gar Rep…. kommen?
:denk:
Antworten