Thailand verstehen?

Waitong

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Waitong »

Styx, mein Gutster, jetzt verlier mal nicht die Bodenhaftung :smoke: .

Es geht doch nicht um einen Vergleich der Ausbeutung, zwischen Thailand und der BRD (unserer Tage), sondern zu Zeiten als es in Deutschland noch vergleichbare feudale Strukturen gab.

Um zu diskutieren sollten wir mal eine Einigung ueber diese Grundannahme finden, findest Du nicht auch ?
Waitong

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Waitong »

Da ich ein ganz Lieber bin :grin: , mach ich mir die Muehe folgendes Zitat nochmals in Deine geschaetzte Aufmerksamkeit zu ruecken, dann wird Dir vielleicht klarer, dass Du etwas 'nicht verstanden oder ueberlesen' hast.
Waitong hat geschrieben:
expat hat geschrieben:Man kann fremde Kulturen nicht sinnvoll mit seiner europäischen Werteskala beurteilen. Und in Thailand geht das schon gar nicht. Ein Europäer, der Thailand verstehen will, hat Thailand nicht verstanden.
Diese Werteskala sollte eine gewisse Bandbreite aufzeigen, wenn wir 70-80-90 Jahre zurueck blenden, in die Zeit eines Heinrich Zille, der seine Zeit in Bild und Wort festgehalten hat, dann wird man vielleicht erkennen so unterschiedlich sind die Menschen garnicht.
Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Styx »

Das, Waitung - ist wieder eine Art von Ausrede, wie sie Du u.a. auch durch Deine beziehungsdeutenden Fragen sind.
Waitong hat geschrieben:Styx, mein Gutster, jetzt verlier mal nicht die Bodenhaftung :smoke: .
Es geht doch nicht um einen Vergleich der Ausbeutung, zwischen Thailand und der BRD (unserer Tage), sondern zu Zeiten als es in Deutschland noch vergleichbare feudale Strukturen gab. ...
Bitte bemühe Dich etwas mehr, wenn das was Du beabsichtigst zu erfahren oder zu publizieren suchst auch entsprechend behandelt werden soll.
Hinsichtlich "feudaler Strukturen" habe ich keineswegs ein Deutschland der Moderne (d.h. des Jahres 2011) gemeint. Deine Kritk trifft nun wirklich nicht das was ich tatsächlich gesagt/geschrieben habe. Und Du kannst dies auch so nicht verstanden haben. Oder bist Du der Meinung, daß dies meinem nachfolgend nochmals angeführten statement widerspricht?
Styx hat geschrieben:...Vielleicht einen Satz dann doch: Ja, Thailand hat feudale Strukturen, doch sind diese (aus meiner Sicht) weitaus subtiler als sie es jemals in Deutschland oder dem Europa vergangener Tage waren. ...Styx
Ich will, wie bereits bekannt gegeben, die gesellschaftlichen Strukturen (damit auch jene des feudalistischen Thailands) diskutieren und mich nicht in ein Katz und Maus Spielchen einlassen, das sich mit Rede und Gegenrede versteht ohne auf des Pudels Kern zu kommen. Unterstelle mir nicht, daß ich mich all zu leicht in Nichtigkeiten oder Unzutreffendes verliere.
Hinsichtlich Deines "Epilogs" ...
Waitong hat geschrieben:...Um zu diskutieren sollten wir mal eine Einigung ueber diese Grundannahme finden, findest Du nicht auch ?
...habe ich mich sicherlich nicht mißverständlich ausgedrückt - oder gibt es immer noch Definitionsbedarf?
Styx
Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Styx »

Es nötigt mir doch tatsächlich noch ein Wort zu Deinem letzten post ab: "Waitong, bitte folge der auch von Dir geforderten Präzision wenn Du meine Ausführungen liest. Es ist nun wirklich nicht zielführend mich über etwas belehren zu wollen, dem ich in meiner Geisteshaltung, wie auch meiner Kenntnis entsprechend, nicht nahe stehe.
Wir reden definitiv nicht über das Deutschland von heute!
Soweit klar, verstanden und mir auch zugebilligt, daß ich es genau so sehe?
Styx
Waitong

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Waitong »

Styx hat geschrieben:Es nötigt mir doch tatsächlich noch ein Wort zu Deinem letzten post ab: "Waitong, bitte folge der auch von Dir geforderten Präzision wenn Du meine Ausführungen liest. Es ist nun wirklich nicht zielführend mich über etwas belehren zu wollen, dem ich in meiner Geisteshaltung, wie auch meiner Kenntnis entsprechend, nicht nahe stehe.
Wir reden definitiv nicht über das Deutschland von heute!
Styx hat geschrieben:Waitong hat geschrieben:
expat hat geschrieben:
In welcher Hinsicht soll das denn passen?
Hinsichtlich der Ausbeutung der arbeitenden Bevoelkerung !
Du bist dabei so weit von der Erde entfernt, dass "Thailand und Deutschland" gemeinsam zu sehen und damit auch vergleichbar sind.
Ja, Du hast recht - auch im Deutschland heutiger Tage wird die arbeitende Bevölkerung "ausgebeutet". Im welchen Maß und ob dies dadurch wirklich vergleichbar wird mit der Situation im heutigen Thailand - Nein, soweit kann und will ich Dir nicht folgen.
Faellt Dir nicht auf, vom heutigen Deutschland habe ich nichts geschrieben ?

Mir scheint Du verdroesest 'Deutschland heutiger Tage' und 'im heutigen Thailand' . So wird das nichts.
MooHo
Beiträge: 23
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 17:27

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von MooHo »

Wie soll ein Farang (und lebt er noch so lange da) Thailand und die Thais verstehen, wenn die es selbst ja nicht können?

Also streitet weiter um einen heißen Brei, den keiner verdrücken kann.
Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Styx »

Du hast recht, Waitong - meine Absicht war tatsächlich jene, diesen Dialog mit Dir abzubrechen, sollte deinerseits nicht konstruktives zurückkommen. Da Du nun selbst so einsichtig warst - ja, laß uns dieses Trauerspiel der (aus meiner Sicht von Dir bewußt betrieben) Unverständnisse beenden.
Wie kann man tatsächlich andere so "vernaseweissen" wollen wie Du das tust.
Mit mir diskutierst Du "feudale Strukturen" und expat antwortest Du auf "ausgebeutete arbeitende Bevölkerung" und dann vermischst Du beides in den replies zu unrichtigen Aussagen.
Ich hatte ein anderes Bild von Waitong - und dementsprechend waren die Erwartungen auf informative feedbacks.
Ich bin in der Tat enttäuscht. (Aber davor wurde ich schon zu Beginn meiner Forenpräsenz gewarnt.)
Styx
Waitong

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Waitong »

Styx hat geschrieben:Du hast recht, Waitong - meine Absicht war tatsächlich jene, diesen Dialog mit Dir abzubrechen
So ich habe recht ?

Womit ?

Was habe ich von Deiner Absicht geschrieben ?

Die Argumentations-Kette, die Du aufbaust, entbehrt jenes was ich nicht geschrieben habe, Du aber anfuehrst, in der Annahme ich haette es geschrieben. Dein Argumantations-Muster ist in obigem Satz ueberdeutlich, warum schreibst Du so ?
Somprit

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Somprit »

...um Thailand zu "verstehen" sollte man(n) auch einen Blick auf das landestypische Bildungsgefüge werfen ...

Dass der Diplom-Kauf nicht von der Hand zu weisen ist, ist doch letztendlich im gesamten Beamten-Apparat kein Geheimnis...
Anstellungen & Beförderungen können hier von jedem noch so Unqualifizierten erlangt werden, wenn das dazu nötige Tea-Money über den Tisch geschoben wird... :think:

Was an einer Universität im Isaan möglich sein soll, zeigt uns die Meldung in THE NATION http://www.nationmultimedia.com/2011/04 ... 53673.html , wo die erforderliche Diplome für 30.000 Baht und aufwärts „gekauft“ werden können, ohne dass je der/die „stolze(n) Studiengänger(innen)“ je auf der Lee(h)r-Bank saß... :kotz:

Jegliches erworbene Diplom, selbst von dieser jetzt im Blickpunkt stehenden „Buffalo-Uni“ im tiefen Isaan, berechtigt zu Gehaltsforderungen...
Aber mal abgesehen davon, dass die Anfangsgehälter der Beamten nun mal am unteren Rande des sozial erträglichen angesiedelt sind, ist ebenso allgemein bekannt.

Der Verdienst, nun ja, das ausgezahlte Gehalt muss „erdient“ werden, sei es durch die fortlaufende Alterung an Lebensjahren oder, wie vorstehend bei der THE NATION zu lesen „gekauft“ werden...

M.W. beginnt der kleine Lee(h)rer/Polizeibeamte mit um die 5.000 Baht Hungerlohn... aber als Beamter kommt er und seine Familie, gar die direkten Eltern in den kostenlosen Genuss einer freien Heilfürsorge... dann ist dem Staat nix zu teuer, die erforderlichen finanziellen Mitteln zum gesundheitlichen Wohlbefinden zur Verfügung zu stellen. :good:


Es kann allerdings auch passieren - falls die Kosten ins unermessliche steigen - dass der Patient aufgefordert wird, anhand von Arztunterlagen nachzuweisen, was und in welchem Umfang für seine Gesundung erforderlich wurde!

So wurde mir bekannt, dass ein solcher, unter freier Heilfürsorge stehender Beamter fortlaufend derart große Mengen sehr teurer Medikamente kostenfrei im Krankenhaus erhielt um sie gewinnbringend zu verkaufen....
... tja, TiT ...oder: Immer wieder diese Beamten! :pst:
Somprit

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Somprit »

...tja, wer kann es von uns Expats schon wirklich ..... :denk: Thailand verstehen, seine allgegenwärtig vorhandene Doppelmoral, Scheinheiligkeit der Sitten-/Moralwächter... :biggrin: ... wie treffend doch diese Weisheit:
Der Eber ist oft mißgestimmt, weil seine Kinder Schweine sind.
Nicht nur die Frau, die Sau alleine - auch die Verwandtschaft, alles Schweine! http://usualredant.de/weisheiten/gefluegelte-worte.html
Doch solange wir als Farang innerhalb des Gesellschaftsgefüge die grundsätzliche Bedeutung von "naam-jai" & "sam-nuk-bun-kun" nicht verstehen, verstehen wollen :konfus: ... werden wir auch diese Doppelmoral kaum nachvollziehen können ....

... denn dieser Auftritt http://www.youtube.com/watch?v=lkjbnjJl ... re=related der kleinen aber sehr hübschen Sängerin mit ihrem frivolen Liedchen. „Ich weiß nicht, was ist bloß los mit mir .... mein Ohr/Muschi juckt ...“ (na ja, in diesem Sinne lautet wohl der Text).... aber auch die Gestik der spielenden/kratzenden Finger ist nicht zu verachten :pst: , sorgt derzeit in den Print-Medien/TV-Nachrichten und Köpfen der selbsternannten Sitten-/Moral-Wächter für Aufregung, treibt sie voller Entrüstung auf die Barrikaden .... :yahoo:

Antworten