Thailand verstehen?

Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Styx »

Das Thema "Doppelmoral" betrifft den einzelnen Menschen, wie auch seine Familie(Familienverbund), sein Envirionment (Freunde, Kollegen, Bekannte) und letztendlich die Gesellschaft in der er lebt. Ihre Basis hat verschiedene "Vaeter" doch ist allen eines zueigen - man bewertet Aktionen, Denk- und Handlungsweisen Einzelner, Gruppen, soziale Schichten bis hin zu ganzen Voelkern mit unterschiedlichen Massstaeben. Diese Massstaebe koennen ueber Jahre, Jahrzehnte und Generationen sich entwickelt haben und spiegelt eine Intoleranz gegenueber "Anderen".
Darueber hinaus beschreibt das Wort "Doppelmoral" nur eines wirklich treffend - das ist der gelebte Unterschied zwischen zwei verschieden zur Kenntnis und Akzeptanz genommenen Vorgaengen (das Eine oft nur im Geheimen praktiziert, das Andere oeffentlich zur Schau getragen). Und sie (die Doppelmoral) ist vielschichtig. Was dem Einen erlaubt ist gilt noch langen nicht fuer den Anderen.

All dies erregt unsere Gemueter. Ich selbst erkenne bisweilen, dass auch ich "moralische" Massstaebe in mein Urteilsvermoegen mit einbeziehe. Soweit mir dies erkennbar wird kann ich mich zur eigenen Toleranz noetigen - doch kann und will ich das auch nicht immer.
Und - Moral hat nichts mit dem alleine zu tun was Biologen im Allgemeinen unter dem Fortpflanzungstrieb (oder die unendlich vielen Spielarten darum) verstehen.

Die thailaendische ("Doppel"-) Moral ist fuer uns weit mehr unverstaendlich als jene anderer (insbesondere westlich orientierter - obwohl uns auch dort einiges mit Widerspruch aufdraengt, denkt man z.B. an jene der anglikanisch orientierten) Bevoelkerungsgruppen. Darueber hinaus empfinden wir jeglichen Verstoss gegen unsere ureigensten Vorstellungen seltsam und damit schon in einem Konfliktbereich.
Ich erlaube jedem sich nicht mit anderen, ueber deren Moralvorstellungen, identifizieren zu muessen - aber ich erwarte auch die Toleranz die jedem genau diese Entscheidung belaesst.
Und genau darin liegt das aus unserer Sicht mehr verwerfliche in der thailaendischen Moral. Eine elitaere Schicht erklaert was schicklich (supab) ist und was nicht und macht es fuer das gemeine Volk zum Gesetz - wenn auch des oefteren als solches unveroeffentlicht. Dieser, in diesem Zusammenhang auch wie eine "legislativ" agierender, elitaere Zirkel lebt aber voellig ausserhalb der, fuer die Gemeinen, den Plebejern, erstellten und vorgeschriebenen moralischen Begriffen. Verstoesse werden nur dann wahr genommen wenn sie von den Unterprivilegierten begangen werden - es koennte sich ja dort aus einem Funken, ein Feuer der Auflehnung, gegen die Erlasser und Hueter der thailaendischen Moral entwicklen.
Werden Moral indoktiniert, aufgezwungen und faelschlich vorgelebt, dann regt sich Widerstand - und unsere Jugend ist bei solchen (persoenlichen bis hin zu gesellschaftlichen) Verfehlungen besonders sensibel und reagiert allzu oft sehr extrem darauf.

Ich kann damit recht gut leben zumal die Jugend nicht die Power hat, ihre, diese remonztrante und manchmal sogar aggressive Zurschaustellung einer antipotenhaften Haltung, mir aufzuzwaengen.
Mir bleibt immer, dass zumindest in meinen eigen vier Waenden, ich meine eigenen moralischen Werte ausleben darf - was mit einer thailaendischen Ehefrau aber auch sehr schnell wieder andere Grenzen findet.

Styx
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von expat »

Danke für eure Diskussion hier. So könnte vernüftiges Forenleben aussehen, wie ihr es hier lebt. Ich stimme auch euren Anschauungen voll zu, falls ich sie richtig verstanden habe.
Rein pragmatisch handle und denke ich in Thailnd so, dass ich mich bemühe, gar nicht zu werten oder einzuordnen. Ändern kann ich ja ohnehin nichts.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Somprit

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Somprit »

... nun Thailand verstehen, diese im gesamten Sozialgefüge einhergehende Doppelmoral, wie so treffend von Styx skizziert, brachte mich heute Morgen schon wieder mal auf 180 .... :angry:

Denn auch dieses nachstehende geschilderte Verhalten einer "Respekterson, einer Lehrerin", zeugt m.E. von Charakterschwäche und fehlenden moralischen Grundlagen....

... ich würde mir für unsere Kinder ein von Grund auf anderes Bildungs-System in den Schulen wünschen ....

...Mini-Rebellion an einer >Privat-Schule< in CNX.... :good:

Wie - sofern Kinder vorhanden – bekannt, finden derzeit In den Schulen die ½-Jahres-Prüfungen statt.
In diesem Zusammenhang wurde heute einer Mutter bekannt, dass eine Klassenlehrerin IHRER Klasse die fertigen Lösungen mittels >Spickzettel< zugesteckt hatte, damit IHRE Klasse als BESTE an der Schule hervorgeht....

Dazu ist anzumerken, dass zur Prüfungsarbeit die Klasse von einem >fremden Lehrer/in< überwacht wird, damit keine Unregelmäßigkeiten durch den eigentlichen Klassenlehrer/in vorkommen, doch was nützt die ganze Überwachung, wenn der Klassenlehrer/in zuvor IHRER Klasse die Lösung vorbereitet übergeben hat

In einem telefonischen Rundruf machten sich die Eltern der ganzen Klasse auf den Weg ....zum Protest bei der Schulleitung.... bin nun selbst mal gespannt, was dabei rauskommen wird....

>DAS ist das Schei**-System<... niemand bleibt sitzen, wird zum Klassen-Wiederholer... denn das schadet dem Gesicht des/der Leher/in ... und zeugt von der ganzen Misere des derzeitigen/hiesigen Bildungs-Systems.... :diablo: :günter:
Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Styx »

Ja, Somprit - ein eklatantes Beispiel das uns in und an Thailand immer wieder so fassungslos stellt.

Es ist uns unmoeglich, all das was uns tagtaeglich so beschert wird, aufzulisten - wir koennen (um sebst nicht daran zu verzweifen) uns oft nur abwenden und es dabei belassen, dass DIE anders sind.
Dass wir uns richtig verstehen - ich moechte das nicht, aber mir ist als waere es ein unendlicher Kampf gegen Windmuehlen.

Die Aktion der Eltern ist ein kleiner - nein, ein sehr kleiner - Schritt, aber vielleicht einer, der in diesem begrenzten Umfeld etwas bewirkt.
Ich bin mal gespannt was dies sein wird.

Styx
Somprit

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Somprit »

... nun die aufgebaute Spannung bei Dir und meine Entrüstung kann man(n) in den Ofen schieben ... :günter: ...die Schulleiterin stellte sich vor diese Lehrzersetzungkraft und erklärte dies... wie sollte es anders sein ... mit der erforderlichen GESICHTSWAHRUNG der betreffenden Lehrerin :konfus: :angry: :ätsch: ... unsere die Rebellion anführende Nachbarin wird ihren BO-1-Jungen nun von dieser Schule nehmen!

Apropos, es handelte sich um die SARASAS-Schule, an welcher auch unsere Kleine ist :Shy: ... im Moment bin ich ab Aufbau der gerechten Wut, Ärgernis, Enttäuschung unserer "Mamy"... möchte gar zu gerne ebenfalls dort meine Entrüstung zu Markte tragen :good:
Styx
Beiträge: 305
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 15:08

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Styx »

Und es handelt sich dabei wirklich um eine private Schule?
Wie verhaelt sich die staatliche Aufsicht - sowas gibt es doch bestimmt fuer die Privatschulen - in einem solchen Fall?

Also, ich haette zumindest eine Massregelung (aehnlich wie bei uns in Deutschland mit der Gewichtung einer "Abmahnung") erwartet.
Ich habe Verstaendnis fuer der Mutter des "BO-1-Jungen" - allerdings sagt mir diese Bezeichnung ueberhaupt nichts.

Bei dieser Oeffentlichkeit ist ein Abschluss der "SARASAS-Schule" (bald) nichts mehr wert - und das vielleicht bei sehr viel Geld, das fuer die Erlangung des Befaehigungsnachweises zur Ausbildungsstufe dieser Lehranstalt, investiert wurde.

Styx
Somprit

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von Somprit »

... nun die rebellierenden Eltern dieser großen Bilingual-Privatschule - SARASAS - hatten ebenfalls an eine Rüge seitens der Schulleitung ggf. gar Entfernung gerechnet .... aber "das Gesicht der Lehrerin" musste ja gewahrt werden, die Schulleiterin reagiert sichtlich - lt. der anwesenden Eltern - genervt wegen deren Aufbegehren.... somit stellt sich mir mehr und mehr die Frage, ob wir die "richtige" Schule gewählt haben... :denk:

Apropos, BO 1 = Grundschüler/ABC-Schützen würde man(n) bei uns wohl sagen... somit bekommen diese Kinder gleich zu Anbeginn einen Eindruck, was sie im Grunde (falls sie es schon verstehen sollten) in ihrer weiteren Ausbildung erwartet: Täuschung, Lug & Betrug :cry: :diablo: :günter:

Du sprichst von staatlicher Schulaufsicht...., entschuldige, dass ich :Lach: ... wo ist/bleibt diese bei den staatlichen Schulen... das ganze Schul-System sorgt selbst bei meiner Frau stets ein Anschwellen der Zornes-Adern....
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Thailand verstehen?

Beitrag von expat »

Offensichtlich habt ihr noch nicht verinnerlicht, dass in Thailand nie der Verursacher eines Missstandes verantwortlich ist, sondern dass sich immer derjenige schudig macht, der einen Misstand nicht nur erkennt, sondern auch noch darueber spricht.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Antworten