ZEITGEIST

Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

ZEITGEIST

Beitrag von expat »

Kennt ihr die Zeitgeistbewegung? Ich auch nicht. Aber ich werde mich damit beschäftigen, obwohl ich eher zu einem realistischen Fatalismus neige. Dennoch finde ich es bewundernswert, wenn kluge Menschen sich für das Wohl der Erde engagieren. Lernen kann man ja immer. Darum habe ich hier mal zusammengetragen, was ich mir demnächst anschauen werde. Macht einfach mit.
!
!
V
Die Menschen machen sich kluge Gedanken über den Zustand der Erde und der Menschheit, aber sie vergessen dabei oder vernachlässigen zumindest eine psychologische Realität: Der Mensch ist nur als Neurotiker in dieser Welt lebensfähig. Der neurotische Mensch aber wird im Wesentlichen nicht vom Verstande bestimmt.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: ZEITGEIST

Beitrag von expat »

Der erste Teil behandelt ja zwei ganz unterschiedliche Themen. Thema eins: Das Christentum. Trifft voll meine Überzeugung.
Der zweite Teil. Der Angriff auf das World Trade Center. Ich habe die Ereignisse annähern live am Fernseher gesehen und sofort "gewusst", dass Gebäude so nur einstürzen, wenn das gewollt so vorbereitet wurde. Präzise durch Erfahrung und Intelligenz geprägte Maßnahmen sind erforderlich, ein Gebäude so zusammenfallen zu lassen, dass es praktisch senkrecht in sich zusammenfällt. Da könnten sich die Sprengingenieure ja in Zukunft einige Mühen sparen, wenn man nur irgendwo in einem Gebäude eine Schwächung der Struktur herbeiführen müsste, und schon fiele es senkrecht auf das Grundstück. Stattdessen ist es so, dass man gleichzeitig oder in gezielter unmittelbarer Abfolge die gesamte Struktur des Gebäudes zerstören muss. Nur dann, wenn die Statik überall und insgesamt zerstört wird, kann etwas senkrecht in sich zusammenfallen. Beim Gebäude drei, das gar nicht von einem Flugzeug getroffen wurde, sieht man ganz deutlich, wie die Abfolge so eingerichtet ist, dass zuerst der Mittelteil und dann daraufhin die Seitenteile auch zur Mitte hin zusammenfallen. Ganz bestimmt kein Zufall. Aber wer war's?
Ganz offensichtlich hatten sich die "Veranstalter" vorgestellt, dass der unmittelbare Schaden durch die Flugzeuge viel radikaler wäre, so dass auch nicht getroffene Gebäude in Mitleidenschaft gezogen würden und der Zusammenfall von Gebäude drei plausibel wäre. Stattdessen haben die Gebäude allesamt das gemacht, wofür sie geplant waren: sie sind durch den Aufprall der Flugzeuge nicht zusammen gefallen oder teilweise umgekippt, was ja dann noch logischer gewesen wäre. Die "Veranstalter" haben offensichtlich damit gerechnet, dass niemand an eine gezielte Planung glauben würde, und das ist ja auch eingetreten.
Schließlich glaubt ja auch ein Großteil der Menschheit, dass da oben ein menschenähnliches Überwesen alles sieht und liebend rächt, was ihm nicht passt. Da passen dann die beiden Teile inhaltlich zusammen. Einerseits das Sehen und Glauben, was da offensichtlich nicht ist, und andererseits das nicht glauben und sehen, was offensichtlich da ist.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Loso

Re: ZEITGEIST

Beitrag von Loso »

Es gibt eine Reihe von Experten-Meinungen, die den Einsturz der beiden Tower ziehmlich einleuchtend erklären können. Mir als Laie war nach etwa einer halben Stunde schon klar, als das da so vor sich hin brannte und nicht gelöscht werden konnte, dass die Tower einstürzen. Stahl hat zwar eine hohe Schmelz-Temperatur, aber ermüdet ja bei normalen Fabrik-Bränden auch. Ich dachte damals, Leute beeilt euch um Himmels willen da raus zu kommen, ihr habt nicht viel Zeit. Die Art wie die Dinger in sich zusammengefallen sind hat mich auch nicht gewundert. Gibt da plausible Erklärungen, die mit der Bauweise zusammenhängen. Was mir bereits am ersten Tag unverständlich war, das war der von Passagieren zum Absturz gebrachte Jet: Das wiederspricht aller Lebenserfahrung. Alle Menschen hoffen bis zuletzt, selbst wenn sie über Handy von den anderen wussten, kann es unmöglich sein, dass ein paar Leute selbstmörderisch -und eine ganze Ladung Leute mitreissend- aus patiotischen Gründen in den Tod reisst. Nie und never. Dann kamen davon auch keine Bilder. Dieser Absturz ist eine einzige Lüge. Monate nach den Anschlägen kamen Details und Wiedersprüche beim Pentagon-"Absturz" zum Vorschein, die mich auch daran zweifeln liessen, z.B. der mangelnde Impact der Triebwerke. Den Einsturz der beiden Tower, da würde ich meine Zweifel im Prinzip weniger stark einordnen, zumal die Vorbereitung einer Sprengung Wochen dauern würde. Aber die "Anschläge" können ja auch ein zwei Jahren minutiös geplant gewesen sein. Der Verkauf der Tower, die Aktien-Geschäfte, die Versicherungsleistung, das sind für mich dann allerdings zu viel Zufälle auf einmal. Ich hatte am ersten Tag ein unbewusstes Gefühl "hier stimmt was nicht", diese scheinbar planlose Umherfliegen von Bush, nachdem er in Seelenruhe seinen Besuch in einer Schule beendet hatte - oberfaul. An eine inszenierte Anschlagsserie zu glauben kam mir jedoch Monate nicht in den Sinn. Unmöglich, das kann und darf nicht seink, zumal ich durchaus empfänglich für einen Beweis der Niederträchtigkeit des islamistischen Terrors bin. Im Grunde bin ich mir bis heute nicht 100% sicher, dass da nicht der grösste Teil der Operation so abgelaufen ist wie offiziel verkündet wird.

Ich nehme an, dass die Anschläge auf die Tower so schon von der Al Khaida Gruppe geplant war. Aber ein Sonderstab hat sie wie eine unsichtbare Hand begleitet und vor dem Zugriff der Behörden geschützt, in Deutschland wie beim Flugunterricht in Florida. Dieser Sonderstab setzte sich aus Teilen der Geheimdienste CIA, NSA, FBI, dem Militär und Teilen der Regierung zusammen, vielleicht eine Art Geheimbund, der nichtmal die Spitzen aller dieser Behörden einschliessen muss. Der Zweck der ganzen Operation ist ja ziehmlich klar und braucht nicht weiter erörtert werden, da in der Folge bürgerliche Freiheiten in den USA beschnitten, Kriege geführt, unsicher gewordene verbündete Staaten diszipliniert wurden und eine vielfälltige Militär- und Rohstoff-Industrie auf Kosten einer historischen Schuldenlast für die Bürger der USA (und indirekt für die Weltbevölkerung aufgrund der Welt-Dollar-"Steuer") profitiert hat.

Die Frage die sich mir aber stellt: Wie kann es sein, dass dieses Lügengebilde so perfekt funktioniert? Wie kann es sein, dass die ansonsten nicht gerade perfekt operierenden Amerikaner (wirtschaftlich, logistisch, militärisch) hier ein derartiges "Meisterwerk" vollbracht haben. Wie kann es sein, dass nicht irgendein Mensch von tausend Eingeweihten in der Stunde seines Todes sein Gewissen erleichtern möchte? Wie kann es sein, dass es im Gegensatz zu anderen nachrichtendienstlichen "Terror-Attacken" keine anschliessend misteriöse Todes-Serie gibt, die der Lidquidierung von unliebsamen Mitwissern dient?

Auf die letzten Fragen habe ich keine schlüssige Antwort, sicher ist für mich: Es ist keineswegs alles gelogen, aber viel, viel zu viel. So viel, dass ich sicher bin, dass die Geschicke des amerikanischen Volkes (und dadurch mittelbar teilweise der Welt) von einer kleinen Estabishment-Elite bestimmt werden, die auch den Ausgang von sogenannten Wahlen und die Zusammensetzung und Politik der Regierung wie an unsichtbaren Fäden ziehend bestimmt. Ich bin kein Anhänger von Verschwörungs-Theorien, aber ich sage seit den teilweise erst nach Jahren veröffentlichten Zweifeln an 9/11 jedem: Versuch dir sicherheitshalber vorzustellen, dass es so sein könnte. Das Erwachen wird dann vielleicht nicht so schlimm sein.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: ZEITGEIST

Beitrag von expat »

Loso hat geschrieben:
Die Frage die sich mir aber stellt: Wie kann es sein, dass dieses Lügengebilde so perfekt funktioniert? Wie kann es sein, dass die ansonsten nicht gerade perfekt operierenden Amerikaner (wirtschaftlich, logistisch, militärisch) hier ein derartiges "Meisterwerk" vollbracht haben. Wie kann es sein, dass nicht irgendein Mensch von tausend Eingeweihten in der Stunde seines Todes sein Gewissen erleichtern möchte? Wie kann es sein, dass es im Gegensatz zu anderen nachrichtendienstlichen "Terror-Attacken" keine anschliessend misteriöse Todes-Serie gibt, die der Lidquidierung von unliebsamen Mitwissern dient?
Wie kann es sein, dass jemand glaubt, dass drei Gebäude wie gesprengt zusamen stürzen, obwohl noch nie zuvor bei viel verherenderen Bränden ähnliche Gebäude je zusammen fielen. Selbst, wenn der Schmelzpunkt von Stahl niedriger läge, würde vielleicht im getroffen Teil eine Verbiegung stattfinden, aber doch nicht hunderte Stockwerke entfernt.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Loso

Re: ZEITGEIST

Beitrag von Loso »

Die Kraft, die durch ein fallendes Gewicht wirkt, ist ja um ein vielfaches grösser als ein ruhendes Gewicht. Wenn es gesprengt worden ist, wie soll man das hinbekommen, dass es wie ein freier Fall von oben nach unten aussieht, da ist ein ziehmlich komplizierte Berechnung von oben nach unten erforderlich, im Millisenkundenbereich. Die unterhalb zu sehenden "explosionen" könnten vielleicht auch zusammengequetsche Lüftungsschächte sein. Aber dass der Einsturz der drei Gebäude so glatt gelaufen ist, das muss schon mit dem Teufel zugehen, da gehe ich konform. Ist ja auch unwahrscheinlich, dass der besonders stabile Kern mit Treppenhaus und Liftschächten nicht aus den kollabierenden Etagen herausragte und dann stückweise wegkippte.

Das alles beantwortet aber nicht meine Fragen. Da du wie ich davon ausgehst, dass es hier etwas Inszeniertes gibt, kannst du ja mal schreiben, wie du dir das vorstellst oder ob mein Erklärungsversuch schonmal ein Ansatz ist. Ich glaube z.B. nicht, dass Bush selber oder die Al Khaida eingeweiht waren. Andererseits ist es doch merkwürdig, dass aus der Al Khaida-Richtung keine Dementis für die offiziellen Versionen gibt. Sind die Al Khaida-Kämper in Afghanistan gar selber ein CIA-Produkt. Solche Gedanken muss man schon weiterverfolgen um glaubwürdig zu sein.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: ZEITGEIST

Beitrag von expat »

Lieber Loso,

Wir müssen ja nichts lösen, denn uns fehlen doch die erforderlichen Informationen. Was ich aber weiß, das ist, was ich da sehe, und eventuell das, was ich glaube, oder was mir plausibel erscheint. Die Gebäude 1 und 2 des World Trade Centers sind in der Geschwindigkeit des freien Falls zusammengefallen. Also je 10 Sekunden, wenn ich das richtig gesehen habe. Nichts war da, was diesen Fall behinderte. Das geht nur bei raffinierten Sprengungen.
Und über das andere Thema der Religionen müssen vielleicht aufgeklärte Menschen gar nicht diskutieren.
Den Film über die Bankengeschäfte bekomme ich irgenwie nie zu Ende gesehen. Ich habe jetzt aber beide soweit, dass ich sie mir demnächst am Fernseher ansehen kann. Dann komme ich darauf zurück, aber ich glaube, da habe ich nicht genug Ahnung.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Willi Wacker

Re: ZEITGEIST

Beitrag von Willi Wacker »

Die Gebäude 1 und 2 des World Trade Centers sind in der Geschwindigkeit des freien Falls zusammengefallen.
...könnte mir vorstellen das es in solchen High-rise-Buildings eingebaute Mechanismen gibt ( ingeheim) welche im Falle eines Falles auto geschaltet werden damit die ganze Schose nicht, bei einer Höhe von 417 Metern, auf die Stadt fällt. Man stelle sich vor so ein Gebäude fällt seitwerts weg...
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: ZEITGEIST

Beitrag von expat »

Ja sicher, Willi Wacker, deshalb sind in allen Hochhäusern dieser Größenordnung automatisch Sprengsätze eingebaut, damit die Gebäude nicht seitwärts fallen. Das meinten die Architekten und Ingenieure also, als sie davon sprachen, dass die Sicherheit so hoch angesetzt sei, dass selbst ein Düsenjet so ein Hochhaus nicht zum Einsturz bringen könnte. Nun bin ich voll überzeugt.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Willi Wacker

Re: ZEITGEIST

Beitrag von Willi Wacker »

...hier noch Video und Bild Material
http://www.wtc-terrorattack.com/index2.htm
Loso

Re: ZEITGEIST

Beitrag von Loso »

expat hat geschrieben:Ja sicher, Willi Wacker, deshalb sind in allen Hochhäusern dieser Größenordnung automatisch Sprengsätze eingebaut...
Sowas meinte er wohl nicht, eher eine passive Sicherheit wie z.B. bei Sicherheitsglas das Zerspringen in kleine Teile.
Antworten