Auswandern à la Pro7

Antworten
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Auswandern à la Pro7

Beitrag von expat »

In anderen Foren wurde es schon besprochen: Hat jemand
---> diese Filme <--- gesehen auf Pro7?

Ich habe mich gleich in deren Forum angemeldet und
denen was geschrieben. Ihr könnt über dem letzten
Beitrag Links für die Bilder sehen, wie die verlas-
sene Bar heute aussieht, eben verlassen.
Hier lang.

Für die Faulen. So sieht die Bar heute aus:

Bild
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
conny
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 03:25

Beitrag von conny »

Ja - die Sendung war ein Fake. Das konnte eigentlich jeder, der ein wenig über Thailand weiß, sofort merken.

Diese unglaubliche Hilfsbereitschaft des Resortmanagers z.B. -- kein Geld ? - Kein Problem - ihr bekommt alles auf Kommission ! :crazy: und das gegenüber Farangs - ich habe mich schlappgelacht.

Lustig fand ich auch die Szenen, wo die immer vollgepackt wie Packesel beim Einkaufen aus dem Laden kamen und schwuppdiwupp mit dem ganzen Zeug am entlegenen Strand waren. Bestimmt hat sich immer ein freundlicher Thai angeboten, die dahin zu fahren. Thais sind da ja sehr hilfsbereit und bieten sich gerne fremden Farangs ohne Geld als Fahrer an

Die "Rechtfertigungsversuche" der Produktionsfirma sind lächerlich.
Auf den Handzetteln sieht man übrigends, wie die Gäste zur Eröffungsparty beworben wurden. Im Film wurde das ja auch vollkommen anders dargestellt.
Das Motto für Thailand : Ohne Moos nix los !
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Auswandern

Beitrag von expat »

Noch mal Auswandern. "Ich weiß nicht, was mich erwartet, ob mich überhaupt was erwartet oder wie es mich erwartet, aber dieses Risko gehe ich ein."
Voyeurismus pur! Hartz IV - Empfänger sieht seine Chance in Thailand. Tolle Idee: Abenteuertouren als Reiseleiter anbieten. Ich schwanke ständig zwischen Anteilnahme und Mitleid. Eine Art Happyend macht die ganze Sache dann unglaubwürdig.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 312
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: Auswandern à la Pro7

Beitrag von OttoNongkhai »

Wieso,viele Thais arbeiten ja auch nicht und haben trotzdem,ohne Geld ,ein schoenes Leben.
Wenn ich mir mal die juengeren Geschwister meiner laotischen Partnerin so anschauen,ohne Moos ist da viel los! :Lach:
Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 312
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: Auswandern à la Pro7

Beitrag von OttoNongkhai »

Ja die Lehrer sind das Schlimmste,muesse taeglich noch zu mehreren Partys,das kostet.

Kenne aber keinen Adjan in Thailand,der nicht mehrere Job's hat,u.a..Schmuckverkaeufer,Versicherungsmakler,Karaokesaenger usw,

die Kinder koennen ja alleine auch gut lernen und haben dann einen entsprechenden Wissensstand :Lach:
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Auswandern à la Pro7

Beitrag von expat »

OttoNongkhai hat geschrieben: die Kinder koennen ja alleine auch gut lernen und haben dann einen entsprechenden Wissensstand :Lach:
Es ist doch eine große Freude für einen Lehrer, wenn seine Schüler ihn überflügeln. Nicht so in Thailand. Da dürfen sie noch nicht mal fragen. Sonst würden sie ja dem Lehrer zeigen, dass er kein guter Leher ist, indem noch Fragen offen sind. Wenn es nicht das praktische Leben gäbe, müsste eine Gesellschaft auf diese Weise immer dümmer werden.
Übrigens hat der Protagonist aus dem letzten Beitrag auch eine Webseite.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
conny
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 03:25

Re: Auswandern à la Pro7

Beitrag von conny »

Tja - diese TV "Dokus" ...

... da wird vielen vorgegaukelt, wie einfach es doch in anderen Ländern ist.
Ich bedauere die, die aufgrund solch einer Reportage tatsächlich ihr sicheres Umfeld aufgeben und dann schmerzhaft feststellen müssen, dass überall auf der Welt Leistung gebracht werden muss um eine Gegenleistung ( Geld ) zu bekommen. Das ist als Ausländer im Ausland meist noch schwieriger, wenn dann noch sprachliche und kulturelle Differenzen dazu kommen.
Wenn da ein TV Team mit vor Ort ist, sieht das für einen beschränkten Zeitraum vielleicht erstmal nicht so aus. Die Realität beginnt oft erst später oder wird erst später begriffen.

Verstehen kann ich so einen Schritt, wenn man in Deutschland bzw. in seinem Heimatland schon nichts mehr zu verlieren hat.
Das Motto für Thailand : Ohne Moos nix los !
conny
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 03:25

Re: Auswandern à la Pro7

Beitrag von conny »

Ich habe mir den TV Beitrag aus Peters Link jetzt mal vollständig angesehen und gingen dabei folgende Sachen durch den Kopf :

- warum suchen Männer, deren Beziehung zu einer thailändischen Frau in die Brüche gegangen ist wieder gezielt nach einer Thailänderin ?
- hat der Mann die deutschen Behörden über sein „Deutschland verlassen „ informiert oder bezieht er einfach weiter Hartz 4 ?

Er und seine neue thailändische „Ehefrau „ haben ja buddistisch geheiratet, d.h. nicht offiziell. Er kann also m.E. nur mit einem Touristenvisum nach Thailand gereist sein. D.h. er arbeitet illegal.

- wie lange kann so etwas gut gehen ?

Wenn ich mir so deren finanzielle Situation anschaue : Sie verdient monatlich 9.000 THB ( wenn ich mich recht erinnere ) . Fürs Haus ( Strom, Wasser , Internet ) fallen monatlich etwa 1.000 THB an. Kreditrückzahlung für das Auto mind. 1.000 THB. Geld für die Kinder ( damit die in der Schule etwas zu Essen kaufen können ) mind. 50 THB/Tag = ca. 1.000 THB. Somit haben die maximal 6.000 THB/Monat zum Leben. Das sind 200 THB/Tag für 4 Personen .
Steuer und Versicherung fürs Auto und Sprit kommt auch noch dazu.

Dann seine Idee wegen Touren :
Jetzt einmal unabhängig davon, dass er sowas offiziell gar nicht machen darf. Der Gute spricht kein Thai, ist erst kurze Zeit im Land, hat keine Ortskenntnisse und seine Erscheinung empfindet bestimmt nicht jeder als angenehm – wer bitteschön macht mit so jemand eine Tour ?

Würde mich interessieren, wie ihr das seht.
Das Motto für Thailand : Ohne Moos nix los !
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Auswandern à la Pro7

Beitrag von expat »

conny hat geschrieben:
Würde mich interessieren, wie ihr das seht.
Warum ich hier bisher nicht geantwortet habe, weiß ich nicht. Die antwort ist klar: alles Fake.
Warum die Männer wieder Frauen in Thailand suchen? Weil sie dort leichter finden.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Antworten