Liebeskasper/Innen

thaimaus

Beitrag von thaimaus »

Ach wie herlich hier darf ich mal lästern über dieses xxxxxxx Forum von Frau k . :Grin:
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Beitrag von expat »

thaimaus hat geschrieben:Ach wie herlich hier darf ich mal lästern über dieses xxxxxxx Forum von Frau k . :Grin:
Ja, liebe thaimaus, das darfst du. Bedenke aber, dass
man seine Wahrheiten auch so rüberbringen kann, dass
man andere Menschen und Foren nicht beleidigt. Frau
Kern ärgert sich auch, wenn man in legalen Grenzen
bleibt. Was immer du schreibst: ich bin als Forenbe-
treiber dafür verantwortlich und werde gegebenenfalls
belangt, nicht du. Bitte bedenke das.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
thaimaus

Beitrag von thaimaus »

Ich werde versuchen sowie bei 1001 auch mich ordentlich zu verhalten
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Beitrag von expat »

thaimaus hat geschrieben:Ich werde versuchen sowie bei 1001 auch mich ordentlich zu verhalten
Du kannst viel offener sein. Stell dir vor: du kannst
schreiben, was du wirklich denkst. Nur sag es so,
dass ich daran nicht rumflicken muss.
:cheers:
Und noch was: Die Frau Kern empfindet es als logisch,
Mitglieder ihres Forums für Aussagen verantwortlich zu
machen und dafür aus ihrem Forum auszuschließen, was
andere in einem Forum posten, in dem sie Mitglied sind.
Damit zeigt sie, dass sie weder das Wesen von Foren
noch das der freien Meinungsäußerung begriffen hat.
Man möge mich korrigieren, falls meine Schlüsse falsch
sein sollten.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Beitrag von expat »

HPollmeier hat geschrieben:Hallo Peter,

auch wenn Du Deine Seiten nicht oeffnest, werden sie gelesen; und da kommt ein markantes Beispiel, nicht aus dem Zicken-Forum der Dame:

Bild

Man sollte ein Woerterbuch der F(V)orensprache eroeffnen:

"ungewaschenes Oelauge"

wird 'Das Tor des Monats'.

Gruss
Heinz
Eins muss man denen aber lassen: Sie haben den
Zusammenhang mit Mr. Huber erkannt. Nachzulesen hier:

--->Blabberkotz<---
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Beitrag von expat »

Das erinnert mich ganz stark an etwas:

Betrugsfälle Immobilien, Geschäftsbeteiligungen und Sonstige

Immer wieder werden deutsche Touristen/Touristinnen dazu animiert eine Immobilie in orientalischen Ländern zu kaufen oder zu bauen. Oftmals wird dazu preiswertes Land zum Verkauf angeboten. - Deklariert als Bauland kommt schnell die Ernüchterung wenn sich herausstellt, dass man in Wahrheit betrogen worden ist. Finanziell abgezockt stehen viele Grundstückseigentümer direkt vor dem Aus, da besagtes Baugrundstück in Wirklichkeit gar nicht bebaut werden darf. Es werden Grundbucheinträge vorgetäuscht oder gefälscht. Das gebaute oder gekaufte Haus gehört am Ende immer den einheimischen Betrügern.

Immer wieder investieren gerade auch Frauen in diesen Ländern. Verschiedene Gründe können es sein warum "Frau" in einem orientalischen Land eine Immobilie baut oder gleich fertig kauft. Meist geschieht das aus Liebe zum einheimischen Partner. In der Regel ist eine solche Investition zum Scheitern verurteilt! - Durch die gezielte Abzocke durch einen "Beznesser" ist das vielleicht mühsam ersparte Geld im wahrsten Sinne des Wortes "in den Sand gesetzt"!
Völlig mittellos gehen die Frauen nach Deutschland zurück. Und trotz rechtskräftigen, internationalen Gerichtsurteilen hat es bisher keine Frau geschafft, zumindest ihr investiertes Geld zurück zu erhalten.
Oftmals "verschwinden" schon auf dem Postweg oder gar in den dortigen Amtsstuben wichtige Unterlagen. Vollstreckungsmaßnahmen können nicht durchgeführt werden, weil die Zahlungsbefehle und Vollstreckungsurkunden plötzlich "verschwinden" oder angeblich niemals angekommen sind.

Immer wieder kommt es vor, dass ganze Familien abgezockt werden. So manch großartiger Traum, das Rentnerdasein im eigenen Haus im Süden zu verbringen, ist schnell geplatzt... BEZNESSER nutzen die Unwissenheit ihrer Opfer gnadenlos aus.

Immer wieder kommt es auch vor, dass Touristen zu Geschäftsbeteiligungen mit hohen Gewinnchancen (Teppich- und Souvenierläden, Boutiquen, Ausflugsbooten, Wassermotorrädern oder Autos zur Vermietung überredet werden. Hier ist äußerste Vorsicht geboten! Das investierte Geld ist in den meisten Fällen einfach weg. Trotz entsprechender Verträge konnte bisher keiner der Investoren jemals "Gewinn" aus der Beteiligung holen.

Wenn auch Sie Opfer eines solchen Betruges in einem orientalischen Land wurden, scheuen Sie sich nicht uns Ihre Unterlagen zu senden. Gerne veröffentlichen wir auch Bilder und wichtige Informationen über ihre "gestohlene" Immobilie oder das angebliche Bauland. Sie erreichen uns unter: Redaktion[ät]1001Geschichte.de
Ersetzen Sie das [ät] durch ein @ wenn Sie uns schreiben. Um unnötige Spams zu vermeiden haben wir die Direktverlinkung der jeweiligen e-Mail Adresse nicht vorgenommen.


http://www.1001geschichte.de/Betrug.asp
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Beitrag von expat »


Ich habe den Damen da drüben geschrieben, dass ich
nichts dabei fände, wenn man seinen Wert durch Ver-
lagerung des Aufenthaltsortes erhöhte. Das gefiel
ihnen nicht. Sie wollten nur am Strand liegen und
wurden dann sozusagen ohne eigenes Dazutun betrogen,
während wir ja von Anfang an wüssten, dass es sich
um Prostitution handele.
Wie kann man nur rein zufällig erst von einem Tu-
nesier ohne eigenes Zutun betrogen werden und an-
schließend einen Marokkaner heiraten?
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Beitrag von expat »

Henk hat geschrieben: Offensichtlich wohl doch alles nur Schlampen, diese Thaiweiber!!! :grr:
Ich denke nicht, dass das von denen so gemeint ist. Es
geht ihnen nur um die Abgrenzung. Wirst du in Thailand
von einer Barlady abgezockt, hast du selber Schuld,
weil von Barladies nichts anders zu erwarten ist offen-
sichtlich.
Geht aber ein nettes Urlaubsverhältnis schief, so kann
die Reisende nichts dafür. Sie hat halt nur die Situ-
ation falsch eingeschätzt, so wie auch der Liebeskasper
in Thailand, aber darüber möchten die schon wieder
nicht reden.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
thaimaus

Beitrag von thaimaus »

expat hat geschrieben:
Ich habe den Damen da drüben geschrieben, dass ich
nichts dabei fände, wenn man seinen Wert durch Ver-
lagerung des Aufenthaltsortes erhöhte. Das gefiel
ihnen nicht. Sie wollten nur am Strand liegen und
wurden dann sozusagen ohne eigenes Dazutun betrogen,
während wir ja von Anfang an wüssten, dass es sich
um Prostitution handele.
Wie kann man nur rein zufällig erst von einem Tu-
nesier ohne eigenes Zutun betrogen werden und an-
schließend einen Marokkaner heiraten?
Ganz eindeutig , die Dame hat einfach nicht dazu gelernt und will hier den Damen klar machen das ALLE ARABER IDIOTEN SIND , ich verstehe den Sinn nicht darin.

Ich hab mächtig ärger mit den Damen, dabei sind dort einige selbst mit Arabern verheiratet ABER DAS IST JA WAS GANZ ANDERES.

Mit diesem Forum wurde mir schon viel kaputt gemacht, alles auf die Goldwaage legen und das zu Bezness einordnen.

Schlimm find ich es einfach nur das einem immer das WORT im Munde verdreht wird.

So und nun dürft ihr auch über mich lästern. ICH BIN VERLIEBT IN EINEN ARABER

Scheint ja hier das Lästereck zu sein :noe:
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Beitrag von expat »

thaimaus hat geschrieben:
Scheint ja hier das Lästereck zu sein :noe:
Da scheinst du nicht richtig hingeschaut zu haben.
Viel Glück mit deinem Araber!
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Antworten