Eigentum oder mieten?

Benutzeravatar
H.H.
Beiträge: 369
Registriert: So 26. Aug 2007, 08:04
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Eigentum oder mieten?

Beitrag von H.H. »

Hausbau

Dass es einige nicht lassen können, sich fest an einer Stelle niederlassen zu wollen. Man baut in irgendeinem Dorf ein Haus auf den Namen der Geliebten. Das ist sicherlich eine wirklich schöne Sache. Aber in den Jahren habe ich schon einige Bekannte kennengelernt die dann das Nachsehen hatten.

Dann wächst einem die Langeweile über den Kopf und man trennt sich. Das Haus und das angelegte Geld ist meistens futsch.

Warum nicht eine eigene Wohnung (Komfortwohnung) in Pattaya kaufen oder anmieten?. Die läuft dann auf den eigenen Namen und kann jederzeit wieder verkauft werden.

Meistens sind diese hervorragend eingerichtet, und teils auch mit einem schönen Swimmingpool für alle Mieter und Verkäufer versehen.

Man kann sich auch ein Haus mieten. Das ist gar nicht so teuer. Dann ist man nicht gebunden. Nach einigen Monaten wird verlängert und läuft der Mietvertrag aus und zieht in ein anderes Viertel, nach Koh Samui, Phuket oder anderswo hin.
Lieber ein Winter in Thailand als ein Sommer in Germany.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Beitrag von expat »

Die Frauen in Thailand denken noch nicht großstädtisch.
Wenn sie von Geldanlage träumen, dann denken sie an
ihr Dorf und an ein Häuschen auf einem Grundstück. Wenn
sie lieb sind, denken sie sogar an ihren Farang, der
so wie ihr eigener Papa einmal auf eigenem Grund und
Boden sein Gnadenbrot bekommen soll. So ist das nun
mal. Die Vorteile eines städtischen Appartements kann
man so einer Frau nur schwer vermitteln. Die Farangs
lassen sich einfach überfahren, weil sie den Mut nicht
haben, "nein" zu sagen. Dabei nimmt einem eine Thaifrau
das nicht einmal allzu krumm, wenn man mal "nein" sagt.
Jedenfalls lebe ich genau so, wie H.H.es schildert, in
einem mir gehörenden Appartement, und meine Frau ist
gar nicht mal unglücklich. Es ist ja mein Geld, und
damit kann ich machen, was mir gefällt. Das sehen die
alle ganz pragmatisch. Man muss nur stur bleiben.
Stur aber nett und lieb.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
H.H.
Beiträge: 369
Registriert: So 26. Aug 2007, 08:04
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von H.H. »

Schön und ehrlich geschrieben - Ganz in meinem Sinne

Habe dieses Thema auch noch in 8 anderen Foren gepostet und viele unterschiedliche Meinungen gelesen.

Das beste in einem Forum war, dass man mich darauf hingewiesen hat, das das Thema Hausbau schon einmal vorhanden war.
Allerdings ganz anders geschrieben als wie ich es eingesetzt hatte. :friend:
Lieber ein Winter in Thailand als ein Sommer in Germany.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Beitrag von expat »

Wenn man Glück hat, amortisiert sich so ein Objekt
ziemlich schnell. Nach acht Jahren habe ich bei mir
schon den Kaufpreis wieder raus. Das heißt, ich hätte
jetzt an Miete gezahlt, was ich beim Kauf gezahlt ha-
be. Die laufenden Kosten sind jährlich etwa so viel,
wie ich in Berlin für ein ähnliches Objekt im Monat
bezahle.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Eigentum oder mieten?

Beitrag von expat »

Wenn ich das jetzt richtig gerechnet habe, hätte sich das Objekt nach 30 Jahren amortisiert. Das schlagende Argument gegen einen Kauf wäre aber, dass es dann ihr gehörte, denn Grundbesitz kannst du als Farang ja nicht haben. Wer aber will sich auf 30 Jahre festlegen, selbst wenn die Liebe aktuell noch so groß und ewig erscheint?
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
conny
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 03:25

Re: Eigentum oder mieten?

Beitrag von conny »

Ist es nicht grundsätzlich so, dass jedes Investment in Thailand in erster Linie dem thailändischen Ehepartner und/oder deren Familie und/oder Kinder zugute kommt.

Ist aber doch auch gar nicht so schlimm, wenn man selbst dabei nicht zu kurz kommt und/oder seinen Seelenfrieden damit hat :friede:
Das Motto für Thailand : Ohne Moos nix los !
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Eigentum oder mieten?

Beitrag von expat »

Nein, conny, mein Appartement ist ganz allein meins, so lange ich lebe.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
conny
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 03:25

Re: Eigentum oder mieten?

Beitrag von conny »

so lange ich lebe
Ja - schon klar. Das meinte ich auch nicht, sondern eher die Frage :

" und danach ? " .

Selbst wenn du Verwandtschaft ( Geschwister oder Kinder ) in Deutschland hast -- nicht selten besteht dann dort doch gar kein Interesse daran
Das Motto für Thailand : Ohne Moos nix los !
Benutzeravatar
expat
Verwalter
Beiträge: 2668
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:57
Wohnort: Pattaya
Kontaktdaten:

Re: Eigentum oder mieten?

Beitrag von expat »

conny hat geschrieben:
so lange ich lebe
Ja - schon klar. Das meinte ich auch nicht, sondern eher die Frage :

" und danach ? " .

Selbst wenn du Verwandtschaft ( Geschwister oder Kinder ) in Deutschland hast -- nicht selten besteht dann dort doch gar kein Interesse daran
Der Frau, mit dem man kurz vor dem Tode noch zusammen ist, der gönnt man doch auch alles, was man selber dann nicht mehr braucht.
Einer Legende nach sollten die Schweizer Bürger einen Hut des Diktators Gessler so grüßen als sei er es selbst. Schiller machte aus dem Stoff sein Drama "Wilhelm Tell". Eine solche Funktion hat der Erlass, der freien Bürgern ohne sinnvollen Grund einen Maulkorb anlegt, der nach Expertenmeinungen ihre Gesundheit schädigt.
Benutzeravatar
OttoNongkhai
Beiträge: 312
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 18:58
Wohnort: Asien

Re: Eigentum oder mieten?

Beitrag von OttoNongkhai »

expat hat geschrieben:Der Frau, mit dem man kurz vor dem Tode noch zusammen ist, der gönnt man doch auch alles, was man selber dann nicht mehr braucht.
Die koennte ja dann aber auch etwas nachhelfen,dass ,man schneller den Loeffel abgibt und sie an den Besitz kommt!


----------------
Eine Komfortwohnung braucht man in Pattaya nicht,besonders wenn man,wie ich,nur selten dort ist.
Dann genuegen 300.000 Bath und die hat man bei Mietpreisen von 6000/monatlich schnell abgewohnt.

Was mich in Thailand stoert,kein Grund und Boden fuer Auslaender.
Habe schon gerne meinen eigenen Garten,den ich auch selbst bepflanze,aber wenn ich nicht Eigentuemer bin macht das Ganze wenig Spass.

Habe dabei noch nicht einmal Angst,dass mich meine Partnerin/Ehefrau betruegen,aber wenn die mal verungluecken sollten,der buckligen Verwandtschaft traue ich geldmaessig nicht ueber den Wege.

Da nuetzt auch keine Absicherung durch 30 Jahre Pachten mit Option auf weitere 30 Jahre,wenn die einen aus dem Wege haben wollen,dann kommst du weg,zur Not in der Holzkrawatte.

Ein eigenes Grundstueck ist fuer mich also sehr wichtig,darum spiele ich oft mit dem Gedanken nach Malaysia zu gehen,dort ist das moeglich.(second home programm)

Pachten,wenn man Glueck hat bekommt man eine vernuenftige Bude,aber man darf dort wenig veraendern und eigene Ideen einbringen.
Wenn man Pech hat,steht der Vermieter taeglich auf der Matte und konmtrolliert sogar nachts das Schlafzimmer.

Gruss

Otto
Antworten